Übersicht

Meldungen

Carl-von-Ossietzky-Schule

Seit Jahren wird über einen Neubau der Carl-von-Ossietzky-Schule diskutiert. Nun kommt Bewegung in die Sache: Bis 2020 soll ein Neubau im Wiesbadener Westen entstehen.

Hendrik Schmehl

Ein neues Gymnasium für Wiesbaden?

Schmehl: „Wiesbadens Gymnasien sind an der Kapazitätsgrenze angelangt“ Die Ergebnisse der Verteilkonferenz für das Schuljahr 2018/19 und die Auswirkungen auf die weiterführenden Schulen in den nächsten Jahren beschäftigt die SPD-Rathausfraktion. Die Ergebnisse der Verteilkonferenz haben erneut gezeigt, dass Plätze an Gymnasien fehlen – in diesem Jahr 84. Die zwischenzeitliche Entlastung durch die Einrichtung eines Vollgymnasiums an der Martin-Niemöller-Schule ist durch die flächendeckende Rückkehr zu G 9 und steigende Schülerzahlen aufgebraucht worden. „Für die SPD Fraktion ist die freie Schulwahl ein hohes Gut – die gewählte Schulform muss dann aber auch durch ein entsprechendes Platzangebot ermöglicht werden.

Moritz-Lang-Haus

„Das primäre Interesse der SPD-Fraktion galt immer dem Erhalt des Standortes Schelmengraben“, erklärt Simon Rottloff, sozialpolitischer Fachsprecher der SPD-Fraktion im Wiesbadener Rathaus. Die Presseberichterstattung zur Verwunderung der CDU über die Neubau-Pläne für das Moritz-Lang-Haus vom vergangenen Freitag, löst in der SPD-Fraktion Erstaunen aus.

SPD Wiesbaden fordert bessere Finanzierung von Musikschulen

Landtagskandidatin Dr. Patricia Eck sieht klaren bildungspolitischen Auftrag Am vergangenen Samstag fand im RMCC der Landesparteitag der Hessen SPD statt. Ein zentraler Punkt auf der Tagesordnung war die Verabschiedung des Leitantrags zum Wahlprogramm für die bevorstehende Landtagswahl am 28. Oktober…

Antrag hat mit Aufklärung nichts zu tun: SPD verurteilt „durchsichtige“ Kampagne der CDU gegen OB Gerich scharf

Mit scharfen Worten kritisiert der SPD-Parteivorsitzende Dennis Volk-Borowski die von der CDU angeführte Schmutzkampagne gegen den Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich. „Wenn ich keine politischen Argumente gegen einen erfolgreichen Oberbürgermeister habe, dann greife ich in die unterste Schublade und stelle durchschaubare Fragen nach dem Charakter des politischen Gegners. Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Wiesbadener CDU tatsächlich zu solch einem Schmierentheater hergibt.“

SPD begrüßt Entscheidung der CDU zum Vertreterbegehren zur Citybahn

Volk-Borowski: „Termin mit Europa-Wahl sinnvoll“ Die SPD Wiesbaden und ihr Vorsitzender Dennis Volk-Borowski begrüßen den Beschluss des CDU-Kreisvorstandes zur Durchführung eines Vertreterbegehrens zur Citybahn: „Damit sind sich SPD und CDU einig, dass die Citybahn mit Zustimmung der Bürgerinnen und Bürger…

SPD Wiesbaden trauert um Karl Roßel – Stadtrat a.D.

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands und die SPD-Stadtverordnetenfraktion sowie dieSPD-Ortsbeiratsfraktion trauern um Stadtrat a. D. Karl Roßel * 04.05.1945 † 12.04.2018 Der engagierte Sozialdemokrat gehörte von 2001 bis 2006 der SPD-Fraktion an und hat dort als Mitglied der…

Ausbauprogramm für Grundschulkinderbetreuung

Wir nehmen die Sorgen der Eltern und Träger ernst und haben im Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Integration, Kinder und Familie erreicht, dass es eine angemessene Anpassungszeit von bis zu zwei Jahren und eine maximale Erhöhung um 50 Euro pro Jahr geben wird

CDU muss Verwirrspiel bei der City Bahn endlich beenden

Erneut hat sich der CDU-Parteivorsitzende Dr. Oliver Franz öffentlich dafür ausgesprochen, ein Vertreterbegehren zur Einführung einer City-Bahn durchzuführen und nun ins Gespräch gebracht, eine Entscheidung im Mai 2019, zeitgleich mit der Europawahl, durchzuführen. „Es wird Zeit, dass die CDU diesem…

SPD-Fraktion fordert Wirtschaftsdezernent zum Handeln auf

„Statt sich zu beklagen, dass er seit Jahren predige, Wiesbaden brauche mehr Gewerbeflächen, muss sich der Dezernent fragen lassen, wie seine Gesamtstrategie zum Wirtschaftsstandort eigentlich aussieht. Seit Jahren hat die CDU das Wirtschaftsressort der Stadt fest in der Hand. Man wundert sich daher, dass Bendel die Verantwortung für den Mangel an Gewerbeflächen allein bei den Stadtverordneten sieht, statt sich zu fragen, was sein Beitrag sein könnte“, sagte die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Stadtverordnetenfraktion, Sandra Temmen.